Pardis Azadeh – umwohnen

Fensterausstellung
In der Masteraustellung „Um-Wohnen“ wird das Private ins Öffentliche gerückt, indem der Kunstraum B zum „Wohnraum Azadeh“ wird. Die Rauminstallation in Form der Simulation eines fiktiven Wohn- und Esszimmers wird im Zeitraum vom 1.- 11. Juli jeden Tag von 15 bis 19 Uhr von unterschiedlichen Künstler*innen bespielt. Die Performances finden unter dem Motto „Andersartige Aktionen des Alltäglichen“ statt. Sie werden sowohl von mir, Pardis Azadeh, als auch von meinen Gästen ausgeführt und behandeln durch Symbiose alltäglicher Handlungen in der Wohnung mit eigenen künstlerischen Arbeitsweisen unterschiedliche Thematiken. Unter dem Motto Wohnen als Heterotopie spielen die Verflechtung des Privaten und Öffentlichen sowie des Realen und Surrealen bei dieser Arbeit eine große Rolle. Also kommen Sie vorbei und schauen Sie sich gerne die Fensterperformances oder die Dokumentationen dieser im Kunstraum B an. Denn mit jeder Performance sieht der Raum anders aus, da sowohl etwas verändert als auch hinterlassen wird.

Gäste: Ernstina Eitner (Berlin), Paula Teichmann & Lars Eckerlein (Hamburg), Sven Miesner & Hanna Hasenäcker (Kiel), Sara Pilger (Osnabrück), Ragnar Hundsdörfer (Kiel)

Aller Fensterperformances unterliegen den Verordnungen zum Schutz vor Ansteckung durch COVID19 und sollten unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen zu genießen sein. Das bedeutet: Kein Zutritt in den Kunstraum B und von außen bitte aufeinander acht geben, z.b. den Mindestabstand wahren. Wir freuen uns auf Zuschauer, um gerade den Aspekt der Vermischung von Privatem und Öffentlichem Ausdruck zu geben. Die Thematik des Wohnens bekommt gerade in diesen Zeiten viel Gewicht.

Beitrag teilen: